Porträts

Test des Profoto A1 On-Camera als einzige Lichtquelle

19 September, 2017

Verfasst von: Seth Chandler

Die Kunst des Fotografen steht und fällt mit der genauen Kenntnis seiner Ausrüstung. Sal Cincotta, einer der besten Porträt- und Hochzeitsfotografen der Welt, hatte den Profoto A1 bereits in Kombination mit anderen Lichtern getestet. Jetzt war es an der Zeit, nur den Profoto A1 On-Camera auszuprobieren.

Off-Camera und kombiniert mit anderen Lichtern zu einem Blitzsystem hatte der A1 bereits sein Können als natürliche, wunderschöne Lichtquelle an vier Orten in New York City unter Beweis gestellt. Aber wie gut ist er ganz allein an der Kamera?

Wir baten Sal, den A1 auf die Probe zu stellen, und er stimmte zu. „Wenn ich ein neues Arbeitsgerät in Händen halte, will ich alles ausprobieren“, sagt Sal. „Ich muss mich auf meine Ausrüstung verlassen können und wissen, wie sie sich in bestimmten Situationen verhält. Wenn ich mit einem neuen Licht arbeite, schaue ich mir die Blitzfolgezeit, die Lichtqualität, die Lichtform und vieles mehr an.

Profoto verspricht Großes von diesem kleinen Blitz, aber wird er für mein tagtägliches Arbeitsumfeld ausreichen? Ich will keinesfalls zu einem echten Shooting für einen Kunden mit Ausrüstung fahren, die ich nicht zuvor auf Herz und Nieren geprüft habe.“

Der A1 On-Camera mit Lichtformern

Mit einem als Braut und Bräutigam gekleideten Modellpaar zog es Sal hinaus auf die Straßen von St. Louis. Ein Shooting an einem öffentlichen Ort heißt, dass ständig Leute vorbei kommen und neugierig das Geschehen beobachten. Die geringe Größe des A1 erwies sich da als großes Plus – ein Vorteil, der sich für den Fotografen auch auf einem Hochzeitsempfang bemerkbar machen wird, wenn er sich unter die Gäste mischt.

„Für mich war es ein enormer Vorteil, dass ich mich schnell bewegen konnte“, sagt Sal. „Im Grunde hieß es: Hingehen, Fotografieren, Weggehen.“

Den perfekten Hintergrund für sein Porträt fand Sal in einer unauffälligen Seitenstraße eines innerstädtischen Industriegebiets. Hier gab es keinerlei harten Schatten und der bewölkte Himmel wirkte wie eine riesige Softbox.

Das Licht formen zu können, ist entscheidend für die Entstehung besserer, kreativerer Bilder. Für diese Aufnahme klickte Sal eine Half CTO-Farbfolie auf die Magnethalterung des Profoto A1, die dem Porträt mehr Wärme gab. Hinzu kam der Profoto A1 Dome Diffuser, um das Licht noch weicher und schmeichelhafter zu machen, sodass die Hauttöne absolut harmonisch und natürlich wirkten.

„Bei dieser Aufnahme wollte ich mit geringer Schärfentiefe und warmen Farben arbeiten – deshalb brauchte ich High Speed Sync“, erklärt Sal. „Mit dem A1 war das ein Kinderspiel. Zwei Klicks in dem übersichtlichen Menü und alle Einstellungen waren im Kasten.“

Im finalen Bild bringt der Profoto A1 all die winzigen Details im Haar der Braut zur Geltung und sorgt für einen angenehmen Kontrast auf ihrem Gesicht und unterhalb der Kinnpartie. Gleichzeitig zauberte er ihr ein gewisses Funkeln in die Augen.

„Mit dem Blitz an der Kamera entsteht meist ein sehr künstlicher Look“, so Sal. „Aber der runde Blitzkopf des A1 liefert ein absolut weiches und natürliches Licht, das den Hauttönen sehr schmeichelt.“

Never miss a shot

Der A1 verfügt über einen austauschbaren Li-Ion-Hochleistungsakku, der viermal länger hält als herkömmliche AA-Batterien, ohne dass die Leistung abfällt. Auch seine Blitzfolgezeit ist viermal schneller als die anderer Blitze mit AA-Batterien.

Sal ist überzeugt, dass der A1 das Leben vieler Fotografen verändern wird, die auf der Suche nach einer kleinen, leichten Lichtquelle für unterwegs sind, die ihnen ein weiches, natürliches Licht liefert. „Wenn der Augenblick zählt und ich kein Bild verpassen darf – dann ist der A1 mein Blitz der Wahl“, sagt er.

Verfasst von: Seth Chandler

In dieser Story verwendete Produkte

Neu

Gel Kit

Wird mit dem A1 für Farbkorrektur unterwegs genutzt
Neu

Dome Diffuser

Sorgt mit dem A1 für ein weicheres Licht mit schönem Kontrast