In Marrakesch nehmen Mira und Thilda mit dem Profoto Connect und dem A1 verträumte Porträts auf

In Marrakesch nehmen Mira und Thilda mit dem Profoto Connect und dem A1 verträumte Porträts auf

03 Mai, 2019

Verfasst von: Steven Hanratty

Die Schwestern Mira und Thilda aus Schweden reisen nicht zum ersten Mal nach Marrakesch. Aber erst jetzt können sie dort ihre Vision verträumter Porträts umsetzen, was vorher nur mit natürlichem Sonnenlicht nicht möglich war. Ausgestattet mit dem Profoto Connect und dem A1 wollen sie ihr Vorhaben in die Tat umsetzen.

Die Bilder der Schwestern Mira und Thilda Berglind haben einen romantischen und verträumten Charakter. Es sind die lebendigen Farben und Formen der Natur im Verlauf der Jahreszeiten, die Suqs mit ihrer Fülle an Strukturen und Stoffen oder die sagenhaften und beeindruckenden Ausblicke, die die erbarmungslosen Sonnenstrahlen in Gold-, Umbra- und Rosttönen einbrennen. Wo die beiden auch hinreisen – immer sind es außergewöhnliche Orte, die etwas Geheimnisvolles an sich haben und einen Hauch Abenteuer verströmen.

Marrakesch ist so ein Ort, eine Stadt voller Farben und Leben, die berauscht und fasziniert. Hier in der Stadt umgeben von der Wüste und dem majestätischen Atlasgebirge brechen Mira und Thilda zu ihrem nächsten Abenteuer auf. Mit dabei der tastenlose Blitzauslöser Profoto Connect und der Profoto A1-Blitz.

Blitz ganz ohne Frust

Vor ein paar Jahren hatten die beiden zwar schon einmal mit Blitzlicht experimentiert, fanden aber die Arbeit damit frustrierend und enttäuschend. „Sie funktionierten einfach nie so, wie wir es wollten und wir erzielten nie die gewünschten Ergebnisse. Deshalb verloren wir die Geduld und gaben auf.“

Glücklicherweise war ihr erster Eindruck vom Profoto Connect und dem A1 sehr viel positiver. „Im Vergleich zu dem, was wir vorher so erlebt haben, ist der Profoto Connect benutzerfreundlich und leicht verständlich – plötzlich erscheint uns alles so logisch.“

Dieses Mal wird alles anders

Mira und Thilda wollten in Marrakesch fotografieren. Bei allen ihren vorherigen Besuchen in der Stadt hatten sie die Magie des Ortes nie so richtig einfangen können.

„Die Medina beispielsweise, wo Sonnenlicht durch die dünnen Strohdächer scheint, ist ein wunderschöner Ort, aber das Fotografieren mit natürlichem Licht ist hier sehr schwierig. Wenn wir die Belichtung auf das Streiflicht und die Umgebung abstimmen, wird das Modell nicht ausreichend belichtet. Konzentrieren wir uns bei der Belichtung auf das Modell, wird der Hintergrund überbelichtet und diese wunderschönen Sonnenstreifen verschwinden. Deshalb sind wir froh, dass wir dieses Mal den Profoto Connect und den A1 dabei hatten und uns für die früheren gescheiterten Fotosessions revanchieren konnten.“

Das Motiv des Shootings in der Medina war Thilda, wie sie zwischen den farbenfroh gekleideten Händlern und der Menschenmenge hindurchspazierte. Mira hielt den A1 beim Fotografieren in der Hand und setzte einen Dome Diffuser auf den Blitzkopf, um weiches und sanftes Licht zu erhalten. Mit der Kamera in ihrer rechten Hand und dem A1 in der linken folgte sie Thilda durch die Flure und Gänge, bis sich die richtige Gelegenheit zum Fotografieren bot.

Schönheit und Details unter dem Zeltdach

Das nächste Bild nahm Mira in einem Zelt in der Wüste auf. „Ich wollte den aufsteigenden Rauch der Räucherstäbchen im Bild festhalten. Deshalb stellte ich einen A1 mit einem Blitzschirm relativ hoch hinter Thilda auf.“ Der andere A1 stand auf dem Boden leicht rechts vor ihr, um ihr Gesicht zu beleuchten und zu konturieren. Erneut befestigte Mira einen Dome Diffuser auf dem Magnetkopf, um das Licht so weich wie möglich zu halten.

„Da wir zwei Blitzgeräte verwendeten und das Zelt ziemlich vollgestopft war, erwies sich die Profoto-App als äußerst hilfreich. Dadurch konnte ich beide Blitze steuern, ohne meine Position zu verlassen.“

Ein Hauch von Licht in der Dunkelheit

Sowohl Mira als auch Thilda wollten gern herausfinden, ob es möglich ist, mit einem Blitz als einziger Lichtquelle an einem Ort ohne natürliches Licht zu arbeiten. Deshalb gingen sie ins Bad.

Sie stellten den A1 im dunklen Raum auf ein Stativ und brachten einen Blitzschirm an. Um den Eindruck einer natürlichen Lichtquelle zu erwecken, stellten sie den A1 in einer hohen Position so dicht an der Decke wie möglich und leicht links von Thilda auf (rechts von der Kameraposition). Dadurch wurde ihr Gesicht beleuchtet und konturiert. Außerdem fiel Licht auf die Krempe ihres Hutes und auf ihr Shirt.

Augenmerk auf Mira

In der Wüste wollten sie eine majestätische Landschaft schaffen und die wilde Schönheit dieses Ortes mit der Erhabenheit des Atlasgebirges in der Ferne zum Leben erwecken. Dieses Mal übernahm Thilda die Kamera und fotografierte ihre Schwester Mira, die in einiger Entfernung unter einem Baldachin stand.

Auf dem Boden vor Mira stellte Thilda einen A1 mit Dome Diffusor auf. Mit diesem weichen Licht konnte Mira die Weite der Landschaft auf dem Bild besser hervorheben. Auf ihrer Kamera befestigte Thilda den Profoto Connect.

Und weil Thilda aus dieser Distanz nicht zu Mira herüberrufen konnte, dass sie bitte die Leistung des A1 anpassen soll, bewährte sich auch hier wieder die Profoto-App. So konnte Thilda nur durch Wischen mit ihrem Finger mit den Leistungseinstellungen experimentieren.

Licht im Riad

Das letzte Bild wurde im Hotel aufgenommen, in dem Mira und Thilda übernachteten. Dieses Hotel ist ein traditioneller Riad, und das Licht im Innenhof des Riads schien in das Zimmer, in dem Mira saß und ein Buch las. Das Licht war jedoch zu schwach, sodass es ohne Blitz unmöglich gewesen wäre, diesen Moment festzuhalten.

Thilda wollte ein großes weiches Licht erzeugen. Deshalb stellte sie den Profoto A1 auf einem Stativ vor Mira auf und nutzte einen Blitzschirm. Dadurch konnte sie Mira anleuchten, aber das Licht auch auf die Vorderseite des Stuhls und auf den Boden fallen lassen.

Mira und Thilda waren begeistert, nicht nur von ihrer Rückkehr nach Marrakesch, sondern auch davon, wie sie mit dem Profoto Connect in Verbindung mit dem A1 Bilder gestalten konnten, die allein mit natürlichem Licht nicht möglich gewesen wären.

Befreit von den Fesseln des Sonnenlichts

„In die Welt des Blitzlichts einzutauchen, bedeutet, dass uns und unserer Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Ohne die Fesseln des Sonnenlichts haben wir nun endlose Möglichkeiten. Wenn man es erst einmal ausprobiert hat, versteht man sofort, wie der Blitz funktioniert und wie problemlos sich Profoto Connect und A1 miteinander synchronisieren, sodass das gewünschte Ergebnis dabei entsteht.

Und der Profoto Connect ist das perfekte Tool, weil er auch für Blitzanfänger gut verständlich ist. Wir bringen ihn einfach auf der Kamera an und fotografieren. Das natürliche Licht schränkt uns nun nicht mehr ein, und genau darum geht es – die kreative Freiheit – überall und zu jeder Zeit.“

 

Verfasst von: Steven Hanratty

In dieser Story verwendete Produkte

Umbrella Deep White

Ein vielseitiger und in der Größe variabler Blitzschirm für ein weiches Licht